Vegane Crêpes mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott

11 Mai 2021 by Natanja

Change language
  • EN
  • DE
  • Innen weich und an den Rändern knusprig: Diese veganen Crêpes sind ein köstliches Frühstücks- oder Brunch-Rezept, serviert mit einem frischen Erdbeer-Rhabarber-Kompott.

    Vegane Crêpes mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott auf einem weissen Teller

    Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages … zumindest sagt man das so. Zugegeben, ich weiß nicht genau, wer „man“ ist und warum er/sie so viel über Frühstück weiß, aber ich nehme es als Anlass, um dieses köstliche Crêpe-Rezept zu präsentieren. Ja, diese Crêpes erfordern ein wenig mehr Aufwand, als nur eine Avocado auf einem Stück Toast zu zerdrücken – aber glaub mir – sie sind die Extrameile so was von wert!

    Erdbeer-Rhabarber-Kompott

    Jetzt, wo beide gleichzeitig Saison haben, kombinieren wir sie in diesem süß-säuerlichen Kompott. Rhabarber allein ist ziemlich sauer, aber in der Liaison mit den Erdbeeren entsteht ein köstliches Kompott, das man am liebsten sofort aus dem Topf löffeln möchte. Wenn du Reste hast (so ein Glück!), kannst du es auch in Joghurt einrühren oder sogar als Füllung für Torten verwenden.

    Wenn du heuer eine Fülle von Erdbeeren und Rhabarber hast und nach Möglichkeiten suchst, diese zu verarbeiten, kannst du auch diese Erdbeer-Rhabarber-Limonade probieren.

    Zutaten für ein Erdbeer-Rhabarber-Kompott

    Crêpes veganisieren

    Ich war überrascht, wie einfach es war, Crêpes zu veganisieren, da ich Bedenken hatte, dass sie durch das Weglassen der Eier beim Backen nicht gut halten würden. Ich kann glücklicherweise berichten, dass dies nicht der Fall ist. Sicher, Crêpes sind generell etwas filigraner, aber diese vegane Version ist nicht schwieriger zu handhaben als jedes andere Crêpe-Rezept.

    Ich habe für dieses Rezept Hafermilch – meine grundsätzlich bevorzugte Milch – verwendet, da sie einen relativ geringen ökologischen Fußabdruck hat. Zusätzlich habe ich es auch mit Erbsenmilch ausprobiert, die eine ähnliche Konsistenz hat und das hat auch sehr gut funktioniert. Andere Milchalternativen habe ich nicht versucht, nehme aber stark an, dass sie ebenso funktionieren sollten. Wenn du dieses Rezept mit einer anderen Milchart zubereitest, müsstest du möglicherweise die Menge etwas anpassen (z.B. bei wässrigeren Milchsorten – wie z.B. Mandelmilch – nimm etwas weniger).

    Wenn du dieses Rezept mit einer anderen Milchalternative ausprobiert hast, lass es uns unten im Kommentarbereich wissen. 🙂

    Vegane Crêpes mit Puderzucker bestäubt auf einem weissen Teller

    Aufbewahrung

    Kann ich diese veganen Crêpes im Voraus zubereiten? Ja! Bewahre die Crêpes entweder bis zu 2 Tage im Kühlschrank auf (gut abgedeckt) oder friere sie für mehrere Monate ein. Crêpes schmecken am besten frisch, aber eignen sich auch hervorragend zum Einfrieren.

    Der beste Weg sie einzufrieren ist, zwischen jeder Crêpe ein Stück Backpapier legen und sobald sie vollständig gefroren sind, das Papier entfernen und sie gut einwickeln. Zum Aufwärmen einfach für ein paar Minuten in die Mikrowelle oder den Ofen geben.

    Drucken
    clock clock iconcutlery cutlery iconflag flag iconfolder folder iconinstagram instagram iconpinterest pinterest iconfacebook facebook iconprint print iconsquares squares iconheart heart iconheart solid heart solid icon
    Vegane Crêpes mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott auf einem weissen Teller

    Vegane Crêpes mit Erdbeer-Rhabarber-Kompott


    • Vorbereitungszeit: 20 Minuten
    • Kochzeit(en): 20 Minuten
    • Gesamtzeit: 1 Stunde 40 Minuten (inkl. Rastzeit)
    • Menge: 10 Crêpes 1x

    Zutaten

    Scale

    Crêpes

    • 200 g Mehl
    • 500 ml Hafermilch
    • 1 EL Puderzucker, gesiebt
    • 2 TL Vanille Extrakt
    • 1 EL neutrales Pflanzenöl

    Kompott

    • 500 g frische Erdbeeren
    • 300 g frischer Rhabarber
    • 4 EL Kristallzucker
    • 1 EL Speisestärke*

    Zusätzlich

    • vegane Butter oder Öl zum Braten
    • veganer Vanillejoghurt oder Joghurt nach Wahl zum Befüllen
    • Puderzucker zum Bestäuben

    Arbeitsschritte

    Crêpes

    1. Alle Zutaten mit einem Mixer pürieren, bis eine glatte Masse entsteht. Den Teig durch ein Sieb in eine Schüssel giessen (dies hilft, mögliche Klumpen loszuwerden). Abgedeckt mindestens 1 Stunde oder über Nacht ruhen lassen.
    2. Eine beschichtete Pfanne mit etwas veganer Butter oder Öl einfetten und die Hitze hochschalten. Bevor der Teig hineingegossen wird, die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren. 
    3. Etwas Teig in die Pfanne giessen, dabei die Pfanne schwenken, sodass der Teig gleichmässig in der Pfanne verteilt wird und backen, bis die Ränder goldbraun und knusprig sind. Crêpe vorsichtig wenden und für ein paar Sekunden weiterbacken.
    4. Crêpe auf einen großen Teller übertragen und den Vorgang mit dem restlichen Teig wiederholen. Falls erforderlich, die Pfanne zwischen den einzelnen Crêpes einfetten (wenn du eine gute beschichtete Pfanne hast, sollte dies aber nicht notwendig sein).

    Kompott

    1. Die Erdbeeren vierteln und die Rhabarberstiele in 1 cm große Stücke schneiden.
    2. Die Früchte und den Zucker in einen Topf geben und kochen, bis die Früchte beginnen, ihren Saft abzugeben und fast weich sind.
    3. Die Speisestärke mit etwas Wasser verrühren und zum Kompott geben. Weiter kochen, bis es eingedickt ist (wie sehr dicker Sirup) und die Früchte weich sind.
    4. Das Kompott vor dem Servieren etwas abkühlen lassen.

    Zusammenstellen

    1. Die Crêpes mit etwas veganem Joghurt bestreichen, in Dreiecke falten, mit Puderzucker bestäuben und mit dem Erdbeer-Rhabarber-Kompott servieren.

    Hinweise

    *Je nachdem wie wässrig die Früchte sind, benötigt man evtl. etwas mehr Speisestärke.

    Schlagworte: vegane Crêpes, Erdbeer-Rhabarber-Kompott, süsse vegane Crêpes

    MORE FROM MY SITE

    Disclosure: This post may contain affiliate links, but these are all products I highly recommend. I won’t put anything on this page that I haven’t verified and/or personally used.

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Recipe rating




    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.